Prepaid Vergleich

Prepaid Tarif Empfehlung der Die-Prepaid-Karte.de Redaktion 2016

Prepaid Karten & Tarife vergleichen

Die besten Handytarife ohne Vertrag

Der unabhängige Prepaid Karten Vergleich zeigt Ihnen tagesaktuell die günstigsten Handy Prepaid-Tarife sowie Prepaid Angebote mit Startguthaben. Unser Tarifvergleich gibt Aufschluss über Preise, Guthaben, Inklusivleistungen und Flatrate Optionen der monatlich kündbaren Handytarife. Finden Sie mit nur wenigen „Klicks“ den Prepaid Testsieger 2016.

▼Prepaid Tarife im Vergleich▼



Infos zu Prepaid Karten

Prepaid Karten für das Handy oder Smartphone zählen heute zu den günstigsten Handytarifen auf dem deutschen Mobilfunk-Markt. Minutenpreise oder SMS-Kosten im zweistelligen Cent-Bereich gehören längst der Vergangenheit an. Bei den derzeit verfügbaren Prepaid-Tarifen liegen die Kosten für Telefonie und SMS-Versand in alle deutschen Netze zwischen 6 Cent und 9 Cent (Minute/SMS).


Die Vorteile von Prepaid Karten liegen klar auf der Hand

1.Keine Grundgebühr
2.Keine Vertraglaufzeit
3.Kein Mindestumsatz
4.Flatrate Optionen
5.Volle Kostenkontrolle
6.ideal für Kinder & Jugendliche

Ausführliche Erklärungen und Definitionen zum Begriff „Prepaid & Guthabenkarten“ finden sie auf ►Wikipedia.


Prepaid Karten mit Flatrates

Mit einer Prepaid Karte haben Sie ihre Handykosten fest im Griff. Bei Bedarf lassen sich zu einem Prepaid-Tarif eine Internet Flatrate, Telefon-Flats oder SMS-Pakete bequem dazu buchen und wieder abbestellen (monatlich kündbar). Näheres hierzu finden Sie in unserem ►Handy Flatrate Vergleich. Die Option einer Internet-Flat ist im Zeitalter von WhatsApp & Co. bei Nutzern von Smartphones und Tablets heiß begehrt. Auch Allnet-Flats auf Prepaid-Basis ohne Vertrag als Alternative zu einem Handyvertrag trotz Schufa finden Sie im Portfolio einiger Anbieter. Als Nachteil sei erwähnt, dass nach Verbrauch des Guthabens mit einer Prepaid Karte nur noch Notrufe möglich sind.


Guthaben von Prepaid Karten aufladen

Wie kann ich das Guthaben für meine neue Prepaid-Karte aufladen? Die herkömmliche Methode ist die Zahlung mit Bargeld. So können an Tankstellen, Tabakläden, Kiosk, Supermärkten oder Handyshops Guthabenkarten bzw. Auflade-Codes von unterschiedlicher Wertstellung gekauft werden. Das Guthaben kann dann unter Eingabe via kostenloser SMS aufgeladen werden. Alternativ bieten die Prepaid-Anbieter eine Aufladung per Bankeinzug an, wobei, sofern gewünscht, eine automatische Aufladung bei Unterschreiten des von Ihnen gewählten Betrages möglich ist. Die entsprechende Einstellung können Sie auf der Internetseite des Prepaid Anbieters vornehmen. Eine Aufladung an Geldautomaten wird derzeit nur von wenigen Anbietern unterstützt.


Prepaid Karten mit Handy

Hochwertige subventionierte Smartphones wie das iPhone 6s oder Samsung Galaxy S7 werden Sie in Verbindung mit einer Prepaid-Karte als ►Handybundle vergeblich suchen. Sog. Prepaid-Pakete beinhalten meist ein Handy oder einfaches Smartphone welches im Regelfall mit einem SIM-Lock gegen die Nutzung anderer SIM-Karten gesperrt ist. Für Prepaid-Nutzer empfiehlt sich daher der Kauf eines Endgerätes im freien Handel.


Das richtige Netz

Beim Kauf einer Prepaid Karte sollte neben der Kosten für Gespräche und SMS auch die Netzwahl ein entscheidenes Kriterium sein. Optimaler Empfang auch in ländlichen Gebieten und kostengünstige Telefonie mit Freunden, Familie und Bekannten runden einen günstigen ►Prepaid Smartphone-Tarif ab. Neben Prepaid SIM-Karten der original Netzbetreiber Vodafone (D2), Telekom (D1), O2 und EPlus zeigt der Vergleich auch Angebote von Discountern, die sich derer Netze bedienen.

Tipp:
Die Mitnahme der alten Rufnummer ist bei den meisten Prepaid-Anbietern möglich und wird im Idealfall mit einem Bonus-Guthaben belohnt.